Ein kleines Jubiläum 20. Neujahrsempfang der Maler Innung Hofgeismar-Wolfhagen


Von:  LIV Hessen, A. Kühnl/KH Kassel / 21.02.2017 / 12:09 / 3 Monat(e)


Hofgeismar/Wolfhagen. Es war eine runde Sache. Sowohl von der Veranstaltung her als auch deren Teilnehmerzahl betreffend.


Hofgeismar/Wolfhagen. Es war eine runde Sache. Sowohl von der Veranstaltung her als auch deren Teilnehmerzahl betreffend.  Zum 20. Mal richtete die Maler- und Lackierer Innung Hofgeismar-Wolfhagen  einen Neujahrsempfang für ihre Mitglieder und deren Partnerinnen bzw. Partner aus. Obermeister Holger Richter freute sich, rund 30 Gäste im Restaurants des Dornröschenschlosses Sababurg“ begrüßen zu können; darunter u. a. auch Ehrenobermeister Georg Kühne und den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel, Erich Horbrügger.  

In seiner kleinen Begrüßungsansprache ließ Holger Richter noch einmal das zurückliegende Jahr Revue passieren: „Wir blicken auf ein gut verlaufenes Jahr 2016 zurück. Neben dem anhaltenden Bauboom sorgt vor allem die energetische Sanierung für den Aufwind.“ Und auch die Aussichten sind gut: Unser Maler-Handwerk ist solide aufgestellt und schaut optimistisch in die Zukunft. Hohe Beschäftigung, gestiegene Einkommen der Verbraucher und die günstigen Kreditkonditionen bieten auch für das begonnene Jahr eine gute Basis  für gute Geschäfte.“

Der Obermeister ging in seiner Rede auch auf die Beschäftigtensituation ein. „Der handwerkliche Arbeitsmarkt erwies sich als stabil.“ Eine noch bessere Beschäftigenbilanz verhinderte allerdings der Mangel an Fachkräften. Auch blieben Lehrstellen mangels Bewerber unbesetzt – trotz über 10.000 neuer Lehrverträge. Nicht nur aus diesem Grund habe das hessische Handwerk bei der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit 2016 sehr viel geleistet. „Wer etwas leisten will und sich integriert, ist uns willkommen.“

Im Anschluss überbrachte Geschäftsführer Erich Horbrügger  die Grüße der Kreishandwerkerschaft Kassel und  stellte die Leistungen des Maler- und Lackiererandwerks besonders heraus. „Diese kreative Handwerk verfügt über ein gewaltiges Potential dass von der Energieeinsparung durch Wärmedämmungen über die Gestaltung schöner Fassaden bis hin zu hervorragend gestalteten Wohn- und Geschäftsräumen sowie farblich abgestimmten Geschäftsräumen geht“. Eine Ausbildung im Maler- und Lackiererandwerk biete jungen Menschen eine hervorragende Chance für ein erfülltes Berufsleben.

 

Mit einem gemeinsamen Abendessen und bei bester Laune startete man dann in einen langen Abend.


Alter: 3 Monat(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK